Nicolibri Tipps

media image

Persönlicher Buchtipp von Nicole Bettermann:

 

Wir werden jung sein - Maxim Leo 

 

Medikamente, die eine verjüngende Wirkung auf uns haben: Fluch oder Segen?

Dieser Fragestellung geht Maxim Leo in seinem neusten Roman nach.

Vier TeilnehmerInnen einer Medikamentenstudie an der Berliner Charité sind überrascht festzustellen, dass die Nebenwirkungen des an Ihnen getesteten Medikaments zu einer Verjüngung ihrer Körper und Organe führen. Das bleibt diversen Pharmaunternehmen natürlich nicht verborgen und die Protagonisten und wir LeserInnen müsse sich der Frage stellen, ob die mögliche Verjüngung der Menschen ethisch und gesellschaftlich überhaupt vertretbar ist oder zu große Probleme aufwerfen würde. 

Wir begleiten die vier VersuchsteilnehmerInnen durch ihr aufregendstes Jahr und Maxim Leo spart, neben großen Fragen, auch nicht an Witz und Humor.

 

Gelesen von Nicole Bettermann
media image

Persönlicher Buchtipp von Christina Henke:

 

Apfelmädchen - Tina N. Martin

 

Kommissarin Idun Lind und Ihre Kollege Calle Brandt aus Nordschweden ermitteln im Fall einer Lehrerin, welche auf brutale Weise ermordet wurde.

Langsam aber sicher  kommen sie einer ungewöhnlichen Familiengeschichte auf die Spur, welche die Ermittler in Lebensgefahr bringt.

Diesen Thriller habe ich ruckzuck durchgelesen. Für lange Herbstabende bestens geeignet....

Gelesen von Christina Henke
media image

Persönlicher Buchtipp von Anna Temborius:

 

Today I'll talk to him - Bianca Wege

 

Süße Romanze, die in zwei Welten spielt: in der Realität an der Uni und digital bei Sims. 

Layla stellt sich der Herausforderung, endlich ihrem Crush Asher näher zu kommen und lässt ihre Follower auf ihrem Stream daran teilhaben, indem sie die Geschichten in der Sims-Welt nachspielt. Leider ist das wahre Leben nicht immer so einfach zu manipulieren, wie die Simulationswelt eines Computerspiels. 
Layla versucht es ihrer Online-Community und den Menschen in der realen Welt recht zu machen und merkt schnell, wie sie zwischen allen an ihre Grenzen kommt… 

Als Sims-Fan fand ich die Anspielungen darauf sehr gelungen. Klare Leseempfehlung! 

Gelesen von Anna Temborius
media image

Persönlicher Buchtipp von Judith Thiele: 

 

Seven Days - Steve Cavanagh

 

»Nach den ersten Seiten hängen Sie rettungslos am Haken. ›Seven Days‹ treibt einem den Schweiß auf die Stirn, und die grandiosen Gerichtsszenen übertreffen sogar John Grisham.«

~ The Times


 

Treffender kann man dieses Buch nicht beschreiben. Absolute Leseempfehlung!


 

Gelesen von Judith Thiele
media image

Persönlicher Buchtipp von Ulrike Schlichting: 

 

Das strömende Grab - Robert Galbraith

 

J.-K. Rowling ist eine Meisterin ihres Fachs, sie versteht es , uns in den Bann ihrer Romane  zu ziehen wie keine Zweite.

Unter dem Pseudonym Robert Galbraith  erschien nun der siebte Band der Reihe um die Privatdetektive Cormoran Strike und Robin Ellacott, in dem Robin Under Cover in einer Sekte ermittelt.

Auch der siebte Band ist spannend, kurzweilig und absolut lesenswert. 

1000 Seiten pure Leselust!

Gelesen von Ulrike Schlichting
media image

Persönlicher Buchtipp von Sonja Zacharias: 

 

The Truth About Everything - Brianna Wiest

 

Das neue Buch von Bestsellerautorin Brianna Wiest! Ihre Essays sind emotional, persönlich und berührend! Tolle Kurztexte, die uns zeigen, dass wir mit unseren Gefühlen und Problemen nicht allein sind! Perfekter Einstieg  :)

Gelesen von Sonja Zacharias
media image

Persönlicher Buchtipp von Franziska Goseberg: 

 

Die Insel der Tausend Leuchttürme  - Walter Moers

 

Lang ersehnt und endlich ist sie da, die nächste Geschichte von, mit und um Hildegunst von Mythenmetz aus der Moerschen Feder! 


Walter Moers brilliert in seinem neuen Roman nicht nur mit seinem schier unerschöpflichen Ideenreichtum, sondern natürlich auch mit abenteuerlich-unterhaltsamen Wortneuschöpfungen oder Wortverfremdungen, die man gerne auch gemeinsam mit dem Protagonisten herrlich falsch verstehen kann. In Moers Geschichten kann man abtauchen, sich fallen lassen und sich in einer Welt wiederfinden, die in all ihrer Schrägheit und (vermeintlicher) Verrücktheit auf nicht-Eingeweihte etwas merkwürdig, auf den Leser aber einfach fantastisch, dicht und glaubwürdig wirkt. Im Vergleich zu den einengenden, teilweise  gruseligen Passagen in den beiden vorhergehenden Bänden um Mythenmetz weckt Eydernorn gänzlich andere Gefühle und wirkt so nicht nur auf den Lindwurm, sondern auch den Leser beinahe heilsam. Auch die bekannten Illustrationen des Autoren fehlen natürlich nicht und bringen einem die Geschichte noch ein wenig näher. Mein persönliches Highlight: Die Inselbewohner, welche allesamt urig-freundlich sind und in einem Platt sprechen, bei dem nicht nur Mythenmetz, sondern auch ich häufig an unsere Grenzen gestoßen sind und es zu einigen Missverständnissen der absolut unterhaltsamen Art kam - an dieser Stelle sei besiepielsweise das berühmt-berüchtigte Kraakenfieken erwähnt, welches ganz selbstverständlich von allen Inselbewohnern und vielen Touristen in den Dünen Eydernorns betrieben wird. 
 

Ich empfehle dieses Buch jedem, der Spaß an Sprache, fein gezeichneten Ilustrationen, fantastischen Welten und Abenteuergeschichten hat oder auch einfach nur nach einem Roman sucht, in den man zu einhundert Prozent abtauchen kann. 
 

Übrigens: Vorwissen aus den ersten beiden Teilen kann nicht schaden, um die Figur des Mythenmetz zu verstehen, ist aber - meiner Meinung nach - nicht zwangsläufig nötig, wenn man bereit ist, sich auf die Geschichte einzulassen.

Gelesen von Franziska Goseberg
media image

Persönlicher Buchtipp von Doris Milius: 

 

Leuchtfeuer - Dani Shapiro

 

Wer kennt ihn nicht, den stets mürrischen Tatort-Kommissar Faber aus Dortmund? Wie überrascht war ich, als ich den Darsteller Jörg Hartmann in seinem Buch näher kennenlernen durfte und ein liebevoller, reflektierter und nachdenklicher Charakter zu Tage trat. Jörg Hartmann erzählt aus seinem Leben, tut das aber nicht chronologisch sondern in Episoden, was die Lektüre sehr kurzweilig macht. Gerade ist man noch mit ihm bei seinem ersten Vorsprechen bei der Berliner Schaubühne, und nur wenige Augenblicke später begleitet man ihn und seine Familie zur Beerdigung des Vaters. Das Buch ist keine egozentrische Künstlerbiografie, sondern vielmehr eine Homage an die Werte Heimat und Familie, auf eine unglaublich persönliche Art erzählt. Beeindruckend und unterhaltsam.

 

Gelesen von Doris Milius
media image

Persönliche Buchtipps von Kerstin Gebert:

 

Ihr wisst doch gar nicht, was ihr denkt! - Katinka Buddenkotte

 

21 Kurzgeschichten und ein ausführliches Vorwort, das mich schon sehr zum Lachen gebracht hat! 

Sie beschäftigt sich mit der modernen Welt und nimmt den Zeitgeist unter die Lupe. Es geht ums Gendern und Preppen, Konzertbesuche, Supermärkte, Gleichstellungsbeauftragte und Vogelbeobachtung. Auch vor der eigenen Familie macht sie nicht halt. 

Im Kopf hatte ich immer die Stimme von Thorsten Sträter, der mir die Geschichten vorliest. Er sagt übrigens über die Autorin: “Beschämend gut!”

 

Raus aus dem Alltag, rein ins Vergnügen! Ich habe Tränen gelacht!

 

Gelesen von Kerstin Gebert
media image

Persönlicher Buchtipp von Tanja Busche: 

 

Nordseesterne - Marie Merburg

 

In “Nordseesterne” wurde ich von Marie Merburg an die Nordseeküste entführt, in eine Geschichte voller familiärer Geheimnisse, der Kraft der Liebe und den Mut, für den eigenen Weg einzustehen. 

 

Was ist das Familiengeheimnis, wie geht es mit der Firma weiter und für was oder wen schlägt Luisas Herz?

 

Marie Merburg hat einen flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil, die Beschreibungen der Orte und Situationen erfolgen stets mit sehr viel Liebe zum Detail und ebenso viel Gefühl. Wunderbar unterhaltend! 

Gelesen von Tanja Busche
media image

Persönlicher Buchtipp von Elke Walter

 

Ein Wochenende mit vielen Überraschungen.

 

Wunderbare Charaktere, die Ildikó von Kürthy auf ihre eigne Art präsentiert.

 

Von Abschied bis Neuanfang, amüsant bis tiefgründig.

 

Ein warmherziger Roman über Frauen, die wir waren, die wir sind, die wir werden wollen.

 

Fazit: Sehr unterhaltsam und lesenswert! Es sollte aber zuvor der erste Roman der Autorin “Mondscheintarif” gelesen werden.

Gelesen von Elke Walter
Gesamtsumme

inkl. MwSt.

Sie haben bisher keine Artikel in deinen Warenkorb gelegt. Bitte verwenden Sie hierfür den Button 'kaufen'.